Kulturforum der Sozialdemokratie

in der Region Hannover e.V.

Kontakt: E-Mail an das Kulturforum  oder über den Vorstand

 

Termine:

  1. Das Programm für das erste Halbjahr 2019 ist in Planung, in Kürze wird hier der Programmflyer veröffentlicht.


Eine Presseerklärung des Schauspielhauses dazu findet sich auf:

https://www.schauspielhannover.de/index.php?m=631&f=07_seiten&ID_Seite=315

________________________________________________________


Die nächste Veranstaltung:


DIE HOREN .... ALTES KULTURGUT MIT ZUKUNFTSAUSSICHTEN

Am 13. Juni 2019, 17 Uhr in der Landesbibliothek, Waterloostraße 8


DIE HOREN, die älteste bundesdeutsche Literaturzeitschrift, gegründet von Kurt

Morawietz nach dem Vorbild von Friedrich Schiller, ist ein Stück Stadtgeschichte

Hannovers und nationales Kulturgut gleichermaßen.

Was es mit dieser und anderen Literaturzeitschriften auf sich hat, welche

Ambitionen Literaturzeitschriften verfolgen und welche Bedeutung sie für den

Kulturbetrieb gerade auch in einer digitalen Zeit haben, welche Aufgabe

Literaturhäuser und Verlage, darüber sprechen unsere Gäste


Es begrüßt

Anne May, Direktorin der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek


Es sprechen

Thorsten Ahrend, Literaturhaus Leipzig,

Juan S. Guse, Schriftsteller,

Johann Tammen, Schriftsteller und

Thedel von Wallmoden, Verleger, Hochschullehrer

Jürgen Krätzer, Herausgeber DIE HOREN, Hochschullehrer


mit

Kathrin Dittmar, Literaturhaus Hannover und

Sönke Burmeister, Vorstand Kulturforum Hannover

Spannende Diskussion über ein Kulturfördergesetz am 14. Februar im Sprengelmuseum.

Auf dem Podium von links nach rechts: Staatssekretär Gaul (Sachsen), Dr. Silke Lesemann (MdL-NDS), Olaf Martin (KuPoGe - NDS), Dr. Christiane Zangs (Kulturdezernentin Stadt Neuss), Marlis Drevermann (Kulturforum),       Dr.Reinhanrd Spieler (Sprengel-Museum)

Zur Veranstaltung gibt es einen Artikel in den Kulturpolitischen Mitteilungen I/2019: KuFoeG.pdf

ERKLÄRUNG DER VIELEN

Die Kampagne „Erklärung der Vielen“ des Vereins DIE VIELEN e.V. hat einen regionalen Charakter: Alle Kultureinrichtungen werden gebeten, sich regional oder stadtweit zu ERKLÄRUNGEN zusammenzuschließen. ...

Mit Diskussionen, Veranstaltungen, Aktionen gestalten die Unterzeichnenden eine Kampagne und gemeinsam mit den Unterstützenden beteiligen sie sich an der Mobilisierung zu einer „Glänzenden Demonstration der Kunst und Kultur – Solidarität statt Privilegien. Es geht um Alle. Die Kunst bleibt frei!“ in Berlin zum Mai 2019.

Niedersächsische Kultureinrichtungen haben am 23.3. eine „Erklärung der Vielen - Niedersachsen“ veröffentlicht, die sich mit anderen schon veröffentlichten Erklärungen auf der WEB-Seite des Vereins findet:

https://www.dievielen.de/erklaerungen/ . Hier ein Foto von Niedersachens VIELEN:

 

Das Kulturforum gehört zu den Erstunterzeichnern der Erklärung, bei der Vorstellung der Erklärung war es durch Sönke Burmeister vertreten.

______________________________________________________________________________________________